Kleine 2D-Matrizen scannen

2D-Matrizen auf Objekten

2D-Matrizen auf Objekten

Gerade bei einer großen Anzahl von Mess- und Prüfmitteln ist eine scannerunterstützte Erfassung der Objekte sinnvoll.

Mit einer (nahezu) 100%igen Identifizierungssicherheit sparen sie somit vor allem eines: Arbeitszeit und Ärger.

Nutzen Sie die Vorteile einer weltweit einmaligen Kodierung!

Die Objekte, aber auch die Personalkarten zur Authorisierung, werden mit einer weltweit einmalig vorhandenen, einheitlich aufgebauten Kodierung versehen.

Mittels KSTUNIS wird die Zuordnung zur Identnummer bzw. auch Berechtigung festgelegt. (Patent DE 10347591)

Berechtigungskarte

Codierte Berechtigungskarte

Vorteile:

  • Kodierung unabhängig von der Zuordnung anbringbar und im Reparaturfall leicht ersetzbar
  • Kostengünstige Massenidentifizierung
  • Änderung der Zuordnung per Software

Anbringung der 2D-Matrizen

Die 2D-Matrizen mit einem Durchmesser von 3 bzw. 5mm aus Spezialkunststoff werden üblicherweise in eingebrachte Senkungen oder in einem 2K-Klebstoff nahezu unzerstörbar auf den Objekten aufgebracht.

gelaserte PM-lehren

gelaserte PM-lehren

Bei Neubestellungen von Lehren bietet der Mit-Patent-Inhaber PM-Lehren direkt auch ein Lasern des 2D-Codes an.

Die Labelung des Bestandes und die Erstanlage in KSTUNIS kann sukzessive bei der Kalibrierung oder vor Ort erfolgen.

Die Ergänzung der firmeneigenen Zuordnungsdatei erfolgt per email-Anhang.

Codes selber anbringen

identify labels

identify labels mit Lochzange

Wir bieten die 2D-Matrizen auch zu 50 Stück als Identity Cartes an. Mit einer speziellen Lochzange können die Codes einfach herausgelöst werden und verklebt werden – sogar zur Abwehr von Produktpiraterie werden die Codes bereits erfolgreich eingesetzt.

Interessant für Sie?

Kontaktieren Sie uns gerne bzgl. der Vorteile einer Objektidentifizierung. Insbesondere der weltweit einmalige Code ermöglicht eine rentable Handhabung.